Eiben/ Taxus Lebensbaum/ Thuja Zypressen Leyland

Koniferen-Hecken eignen sich hervorragend als Sicht-, Wind- und Lärmschutz, dienen als Schattenspender und erfüllen auch wichtige ökologische Aufgaben – als Filter gegen Staub, Schmutz und Abgase, aber besonders als Lebensraum und Nahrungsquelle für zahlreiche Tiere.

  • Cupressocyparis leylandii / Leyland-Zypresse

    Cupressocyparis leylandii / Leyland-Zypresse

    Cupressocyparis leylandii ist eine Hybride zwischen der Monterey-Zypresse und der Nootka-Zypresse. (Bastardzypresse, Leylandzypresse) Heimat/Herkunft: Gattungsbastard. Wuchs Hoher Baum; Stamm dur... mehr

    26.10 CHF 19.90 CHF*

  • Taxus baccata /  Eiben Aktion  HEC 5 l  80cm

    Taxus baccata / Eiben Aktion HEC 5 l 80cm

    Wuchs: Völlig geschlossener kompakter gleichmässig kegelförmiger Wuchs. Ungeschnitten kann diese Sorte 4-6 m hoch werden und ca. 1-1,8 m breit. Der Jahreszuwachs in der Höhe beträgt durchschnittlich... mehr

    17.90 CHF*

  • Taxus baccata HEB - Eibe

    Taxus baccata HEB - Eibe

    Taxus baccata Deutscher Name: Heimische Eibe, Äusserst schnittfähige und austriebfreudige Pflanze. Kann sowohl im Schatten als auch in der prallen Sonne gepflanzt... mehr

    53.00 CHF*

  • Taxus media 'Hillii'  /  Eibe 'Hillii'   Akltion

    Taxus media 'Hillii' / Eibe 'Hillii' Akltion

    Heimat/Herkunft: Cultivar, Selektion. Wuchs: Breit kegelförmig bis rundlich, Zweige aufrecht und dicht stehend, mit kurzen Seitentrieben, 3-4 m hoch werdend. Blatt: Ca. 2 cm lange Nadeln mit glä... mehr

    28.00 CHF*

  • Thuja occ.  Brabant   im Container / Thuja

    Thuja occ. Brabant im Container / Thuja

    Abendländischer Lebensbaum Lieferbare Größen: 80 - 350 cm Info: Eine der beliebtesten Heckenpflanzen. Durch den meist mehrstämmigen Aufbau bietet die Pflanze schon in jungen Jahren einen ordentlichen Sichtschutz. Die Farbgebung ist hellgrün ( beim Austrieb fast ein wenig gelblich ). Die Sorte "Brabant" zeichnet sich durch ihre einfache Pflege und eine grosse Standorttoleranz aus. mehr

    112.20 CHF*

  • Thuja occ. Brabant  / Thuja

    Thuja occ. Brabant / Thuja

    Eine der beliebtesten Heckenpflanzen. Durch den meist mehrstämmigen Aufbau bietet die Pflanze schon in jungen Jahren einen ordentlichen Sichtschutz. Die Farbgebung ist hellgrün (beim Austrieb fast ... mehr

    29.00 CHF*

  • Thuja occ. Smaragd / Lebensbaum

    Thuja occ. Smaragd / Lebensbaum

    Wuchs: Völlig geschlossener kompakter gleichmässig kegelförmiger Wuchs. Ungeschnitten kann diese Sorte 4-6 m hoch werden und ca. 1-1,8 m breit. Der Jahreszuwachs in der Höhe beträgt durchschnittlich... mehr

    22.50 CHF*

  • Thuja occ. Smaragd 60/80cm  Thuja

    Thuja occ. Smaragd 60/80cm Thuja

    Wuchs: Völlig geschlossener kompakter gleichmässig kegelförmiger Wuchs. Ungeschnitten kann diese Sorte 4-6 m hoch werden und ca. 1-1,8 m breit. Der Jahreszuwachs in der Höhe beträgt durchschnittlich... mehr

    16.50 CHF*

  • Weihnachtsbaum-Jungpflanzen

    Weihnachtsbaum-Jungpflanzen

    Nordmannstanne Pyramidal wachsende Tanne. Höhe 1-15 m. Äste wachsen nahezu waagerecht und in Etagen. Nadeln glänzend dunkelgrün, unterseits weiß gestreift. Im Herbst aufrecht stehende Zapfen. Für ... mehr

    2.95 CHF*

Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen. Wählen Sie andere Filter-Optionen.

*Alle Preise incl. Umsatzsteuer, zuzüglich

Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Wann und wie sollten Hecken geschnitten werden?

Hecken aus sommergrünen Gehölzen (z. B. Rotbuche oder Hainbuche) wie auch der wintergrüne Liguster erhalten den Hauptschnitt im Winter, also während der Vegetationsruhe. Im Sommer muß ein zweiter Schnitt folgen, allerdings nicht vor Anfang August. Zu einem früheren Zeitpunkt läuft man Gefahr, Vögel bei ihrem Brutgeschäft zu stören, die ihre Jungen gerne dem Schutz von Hecken anvertrauen.
Hecken aus Immergrünen oder Nadelgehölzen schneidet man erst kurz vor dem Austrieb im Frühjahr oder noch im Herbst. Hier erübrigt sich ein zweiter Schnitt meist ganz, wie etwa bei der sehr langsam wachsenden Eibe oder der Stechpalme.

Beim Schnitt werden nur die neuen Jahrestriebe reduziert, um möglichst viele der verbleibenden Knospen zum Austrieb anzuregen. So bildet sich eine dichte Verzweigung und damit guter Sichtschutz aus. Die Seitenwände der Hecke sollten sich, insbesondere bei Nadelgehölzhecken, nach oben hin verjüngen (Trapezform). Dies verhindert ein Verkahlen der unteren Bereiche. Um lange, gerade Linien zu erhalten, empfiehlt es sich, Schnüre zu spannen.

Man sollte unbedingt regelmäßig jedes Jahr zur Schere greifen; ist die Hecke erst mal aus der Form geraten, hilft oft nur ein rigoroser Rückschnitt. Den läßt sich jedoch nicht jede Gehölzart gefallen.

Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Tipp
Bei Zimmerpflanzen schroffe Temperaturgegensätze und Zugluft vermeiden. In dieser Jahreszeit muss das Lüften der Räume mit besonderer Vorsicht erfolgen, da sonst vor allem wärmeliebende Pflanzen Schaden nehmen können. Bei zu trockener Zimmerluft reagieren aber einige empfindliche Pflanzenarten mit braunen Blattspitzen. Eine Erhöhung der Luftfeuchte können Sie durch wiederholtes Übersprühen der Pflanzen, Aufstellen von Verdunstungsgefäßen und vorsichtiges Lüften erreichen.
Schließlich ist es auch wichtig die Temperaturansprüche der einzelnen Pflanzenarten während des Winters zu berücksichtigen. Dabei ist zu beachten, dass einige Arten in Anbetracht des Lichtmangels kühler überwintert werden wollen. Je nach den häuslichen Möglichkeiten wird man sicher auch hier Kompromisse machen müssen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren