immergrüne Heckenpflanzn

Immergrüne Heckenpflanzen

  • Euonymus japonicus 'Americanus'

    Euonymus japonicus 'Americanus'

    Blüte: gross Rispe, rahmweiss, Juli-Sept., stark duftend, Rückschnitt im Frühjahr fördert Blütenbildung, schöner Blütenstrauch, Blüte kann als Trockenblume verwendet werden. mehr

    55.00 CHF 55.00 CHF*

  • Ilex maximowicziana var. kanehirae

    Ilex maximowicziana var. kanehirae

    Ilex m. var. kanehirae ist wintergrün und sehr vielseitig einsetzbar ideal für Hecken, Kübeln, Formschnitte, einzel und Gruppenstellung. Rückschnitte verträgt die Pflanze sehr gut und treibt auch a... mehr

    59.00 CHF*

  • Ilex meserveae 'Blue Prince' ® / männlich

    Ilex meserveae 'Blue Prince' ® / männlich

    mehr

    64.00 CHF*

  • Liguster vulgare Atrovirens / Liguster Aktioion

    Liguster vulgare Atrovirens / Liguster Aktioion

    Es ist eine sehr schöne Heckenpflanze. Sie erreicht eine Höhe von ca. 2 - 3 m. Seine Blätter sind wintergrün(bis Febuar mit Blätter), breiteliptisch, dunkelgrün. Die Blüten sind cremeweiss, in 10 c... mehr

    11.30 CHF*

  • Ligustrum ovalifolium / Ligusterhecken

    Ligustrum ovalifolium / Ligusterhecken

    Ovalblättr Liguster Heimat/Herkunft: Japan. Wuchs: Dichtverzweigter, straffaufrecht wachsender Strauch, bis 5 m hoch werdend. Blatt: Immergrün, länglich-elliptisch, bis 7 cm lang, Oberseite glänze... mehr

    11.30 CHF 8.20 CHF*

  • Ligustrum ovalifolium Aureum / Goldliguster

    Ligustrum ovalifolium Aureum / Goldliguster

    Ovalblättr Liguster Heimat/Herkunft: Japan. Wuchs: Dichtverzweigter, straffaufrecht wachsender Strauch, bis 5 m hoch werdend. Blatt: Immergrün, länglich-elliptisch, bis 7 cm lang, Oberseite glänze... mehr

    11.50 CHF 8.20 CHF*

  • Photinia fraseri  'Red Robin'  /  Glanzmispel

    Photinia fraseri 'Red Robin' / Glanzmispel

    Edle Pflanze für Hecken, die auch im Winter für Struktur sorgt. Das Schöne Farbenspiel der austreibenden Blätter kann mit Rottönen andere Pflanzen in Scene gesetzt werden. Glanzmispel gegen krankheiten und Parasiten sind Glanzmispel (Photinia) gefeilt. mehr

    43.70 CHF*

  • Prunus laurocerasus  Caucasica -  Lorbeer

    Prunus laurocerasus Caucasica - Lorbeer

    Lorbeer-Kirsche Caucasica Bis 3 m hoher, kräftig aufrecht wachsender Strauch; Blätter auffallend länglich, hellgrün, glänzend und etwas eingerollt mehr

    44.00 CHF*

  • Prunus laurocerasus Caucasica - Kirschlorbeer 100/

    Prunus laurocerasus Caucasica - Kirschlorbeer 100/

    Lorbeer-Kirsche Caucasica Bis 3 m hoher, kräftig aufrecht wachsender Strauch; Blätter auffallend länglich, hellgrün, glänzend und etwas eingerollt mehr

    29.90 CHF*

  • Prunus laurocerasus Reynvaanii - Lorbeer

    Prunus laurocerasus Reynvaanii - Lorbeer

    Kirschlorbeer Reynvaanii Sehr dicht und aufrecht wachsende Lorbeerkirsche, meist höher als breit., immergrüner Kirschlorbeer-Strauch; Blätter wechselständig, länglich bis schmal elliptisch, 9-14 c... mehr

    57.00 CHF*

  • Prunus lus.'Angustifolia' - Lorbeerkirsche Aktion

    Prunus lus.'Angustifolia' - Lorbeerkirsche Aktion

    Portugiesische Lorbeerkirsche -3m, immergrün, Blüte weiss, Mai-Juni, schattig - sonnig, shnittverträglich, Einzelstellung, Hecke, Sichtschutz, mehr

    55.00 CHF*

Es wurden keine Produkte gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen. Wählen Sie andere Filter-Optionen.

*Alle Preise incl. Umsatzsteuer, zuzüglich




Bambushecke als schnellen Sichtschutz

Horstbildende Bambus Sorte
Horstbildende Bambus Sorte

Tipp von der Baumschule Heinis für Ihren Garten

Tipp
Das Gießen von Zimmerpflanzen muss unbedingt den Temperaturen angepasst werden. So gilt der Grundsatz: Je kühler die Pflanzen stehen, umso weniger wird gegossen. Von Bedeutung ist dies besonders bei den Zimmerpflanzen, die den Winter über bei niedrigeren Temperaturen stehen wollen, weil sie eine Ruheperiode haben. Ansonsten kommt es infolge der niedrigeren Bodentemperaturen bei nassem Erdballen leicht zu Wurzelschäden. Diese äußern sich dann in Wuchshemmungen, braunen Blattspitzen oder Gelbverfärbungen von Blättern. Wenn Pflanzen welken oder gelbe Blätter bekommen, ist das für viele Blumenfreunde ein Signal zum Gießen. Die Pflanzen werden dann intensiv gegossen, ohne die eigentlichen Ursachen für die Symptome zu untersuchen, weil ein Vertrocknen der Exemplare vermutet wird. Ursache für die gelben Blätter oder das Welken ist dann aber vielmehr gerade beim Gegenteil, nämlich in einer Staunässe im Wurzelbereich, die durch zu intensives Wässern entstanden ist, zu suchen. Ein "Zuviel" an Wasser ist für viele Pflanzen immer schädlicher als ein zeitweilig verringertes Wasserangebot, denn dadurch kann ein Teufelskreis entstehen. Zuviel Wasser im Boden verdrängt die Bodenluft und bringt die Wurzeln um den notwendigen Sauerstoff, der auch hier zur Aufrechterhaltung ihrer Funktionen lebensnotwendig ist. Es besteht die Gefahr, dass die Wurzeln ersticken, sie beginnen schließlich zu faulen. Die oberirdischen Pflanzenteile bekommen so weder Wasser noch gelöste Nährstoffe - sie verwelken! Man spricht auch davon, dass die Pflanzen regelrecht tot gegossen wurden. Das Wasser aus der "Leitung" oder gar aus dem eigenen Brunnen hat nicht selten Temperaturen von nur 7 bis 12 Grad Celsius. Nach dem Gießen mit diesem kalten Wasser kann die Bodentemperatur dann um 5 bis 10 Grad absinken. Sie sollten deshalb zum Gießen nur abgestandenes Wasser verwenden.

Die Wunderbare Welt der Pflanzen

Grösster Pilz ist der?

Gemeine Hallimasch (Armillaria ostoyae)

Der grösste Pilz der Erde und damit auch das grösste derzeit lebende Lebewesen ist ein Hallimasch mit essbaren Früchten, bei rohem Verzehr giftig. Sein Pilzgeflecht erstreckt sich über neun Quadratkilometer. Das ist die Fläche von etwa 1.200 Fussballfeldern. Der Nadelholzfresser wiegt schätzungsweise knapp 600 Tonnen. Aufgrund der Ausdehnung kann auf ein Alter von mindestens 2400 Jahren geschlossen werden! Der Gemeine Hallimasch ist ein sehr häufiger Pilz an Laub- und Nadelholz. Er tritt in Mitteleuropa in der zweiten Jahreshälfte von Juli bis Dezember auf, wobei ein Massenerscheinen in den Monaten August bis November erfolgt. Er stellt eine der grössten Bedrohungen des Schweizerischen Nationalparks dar. Der Hallimasch ist weltweit verbreitet beziehungsweise wurde durch Menschen weltweit ausgebreitet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren